Psychodrama

PSYCHODRAMA

Das Psychodrama, die erste Psychotherapie in Gruppen, wurde entwickelt von Jacob Levi Moreno , einem jüdischen Arzt und Psychiater. Bis zu seinem Tode 1974 arbeitete Moreno an der Entwicklung des Psychodramas in Beacon, USA, in einem eigens hierfür auf dem Gelände seines Psychiatrischen Sanatoriums gebauten kleinen Theaters.
Der Therapieprozess im Psychodrama verläuft klassisch in drei Phasen: der Initial-, der Aktions- und der Integrationsphase. Einem Klienten (Protagonisten) wird es ermöglicht, kreativ NEUE PERSPEKTIVEN und ALTERNATIVE VERHALTENSWEISEN „spielerisch“ zu erarbeiten. Das Spektrum der Möglichkeiten erstreckt sich beispielsweise von einem bis zur „Perfektion“ wiederholt geübten Bewerbungsgespräch bis hin zur emotional hoch brisanten Begegnung eines Protagonisten mit seinem verstorbenen Vater. Dieser Protagonist wollte seinem Vater die ihm gegenüber nie gelebte Wut zeigen, musste aber in der gespielten Szene entdecken, dass es ihm nicht mehr um die Wut, sondern um die tiefe Sehnsucht nach Geborgenheit und Versöhnung ging.
Der kleinen Gruppe von idealerweise 6 – 8 Personen kommt dabei eine besondere Rolle zu.
Der Protagonist nennt das Thema, wählt sich die notwendigen Mitspieler aus der Gruppe als Stellvertreter für die benötigten Rollen und weist sie in ihre Rollen und Aufgaben ein. In der folgenden Spielphase kommt der Protagonist an die emotionale Dimension seines Themas und kann dann mit Hilfe der Gruppe und des Therapeuten neue Erkenntnisse gewinnen, seine „Geschichte neu schreiben“ oder Handlungsalternativen erarbeiten.
Seit 1997 arbeite ich als Psychodramatherapeut auf der Psychotherapie- und der Suchtstation der Psychiatrischen Klinik des Krankenhauses Freudenstadt im Nordschwarzwald. Behandlungsschwerpunkte auf der Psychotherapiestation sind Depressionen, Ängste, Zwänge, Traumata, Persönlichkeits- und Anpassungsstörungen, Posttraumatische Belastungsstörungen, Lebenskrisen, Partnerschaftskonflikte und Erschöpfungs- und Versagenszustände.
Am Psychodrama fasziniert mich immer wieder die Vielfalt an spielerischen Möglichkeiten, mein Leben aus anderen Perspektiven und Rollen zu betrachten, neue Ideen und Wahlmöglichkeiten zu entwickeln und zu erproben, meine Emotionen wahr und ernst zu nehmen, Blockaden zu entdecken und zu lösen, zu staunen, demütig zu werden, verzeihen zu lernen, den Blick wieder nach vorn nehmen zu können und vieles mehr.

 

Psychodrama-Gruppen

Wenn Sie Interesse an einer lösungsorientierten Selbsterfahrung in einer Psychodrama-Gruppe haben, sind Sie willkommen in der regelmässig stattfindenden, offenen Psychodramagruppe.  An jedem vierten Donnerstag im Monat treffen wir uns von 18.00 – 21.30 h im Institut Atem und Resilienz in Zürich, in der Sonneggstrasse 82. Die dreieinhalb Stunden kosten 100,00 Sfr. Ich wäre froh um eine Voranmeldung unter 079-895 20 51.